Frau M. in Tossen

 

Die Wunschanfragen unserer Fahrgäste bearbeiten wir immer so schnell, wie es nur irgendwie geht – schließlich bleibt ihnen in der Regel nicht mehr viel Zeit..

Dieses Mal aber war es nahezu rekordverdächtig: Am frühen Morgen erreichte das Team des Wünschewagens Schleswig-Holstein der „Notruf” eines Rettungsdienstkollegen aus dem Saarland. Er hatte für seine schwer erkrankte Mutter einen dreitägigen Ausflug an die Nordsee geplant. Der Gesundheitszustand seiner Mutter ließ nun aber die Fahrt im privaten PKW allerdings nicht mehr zu.

Nach einigen Telefonaten gelang es, ein sofort verfügbares Team zu finden. Stephie und Sascha Gosch machten sich umgehend auf den Weg, um Frau M. von Achim bei Bremen an die Küste nach Tossens zu bringen. Das Ziel der Fahrt durfte aber nicht verraten werden, denn Frau Müller wusste nur, dass sie in den Urlaub fahren wird.

Die Nordsee wurde am frühen Abend erreicht. In Tossens verbrachte Frau M. mit ihrem Sohn und dessen Freundin schöne Tage mit ordentlich „Schietwetter”, bedingt durch den Orkan Sebastian, was der Freude aber keinen Abbruch tat.

Drei Tage später ging es – erfrischt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck – mit dem Wünschewagen wieder nach Hause.


Ludger beim Spiel BvB – 1. FC Köln

 

Ein Torfestival für Ludger!

Der 61-jährige, an ALS erkrankte Ludger aus Essen ist seit Jahren ein großer Fan von Borussia Dortmund und wünschte sich, einmal noch an einem Heimspiel seiner Mannschaft im SIGNAL IDUNA PARK teilnehmen zu können.

Da er aufgrund seiner inzwischen weit fortgeschrittenen Erkrankung vollkommen immobil und auf seinen Spezialrollstuhl angewiesen ist, wandte er sich an den Wünschewagen in Nordrhein-Westfalen.

Gemeinsam mit der Familie und zahlreichen weiteren Helfern vor Ort fanden die Essener Wunscherfüller eine Lösung und organisierten für Ludger und seine Tochter barrierefreie Plätze mit toller Sicht auf das Spielfeld.

Der mit 5:0 haushohe Sieg gegen den 1. FC Köln übertraf schließlich alle Hoffnungen unseres Fahrgastes und des Wünschewagen-Teams, sodass Ludger einen rundum gelungenen Sonntag erlebte.


Willi auf Fehmarn

 

20 Jahre lang waren sie Dauercamper auf dem Belt-Campingplatz Fehmarn. Nicht nur für ihre eigenen Enkel, sondern auch für viele Ferienkinder waren Karin und Willi Mohaupt dort “Oma und Opa”.

Nun ist Willi M. unheilbar erkrankt und hatte einen letzten großen Wunsch: Noch einmal “seinen” Platz sehen und Tochter und Schwiegersohn besuchen, die nach wie vor ihre Urlaubstage dort verbringen.

Obwohl nur 13 Kilometer vom eigenen Zuhause entfernt, war das Wunschziel aufgrund des Gesundheitszustands des 83-Jährigen unerreichbar. Mit dem Wünschewagen Schleswig-Holstein wurde allerdings das bisher Unmögliche möglich gemacht, sodass die Familie einen schönen Nachmittag miteinander verbringen konnte.

Willi schwelgte in Erinnerungen, erzählte von vielen Camping-Erlebnissen und genoss Kaffee und Kekse in der Sonne, was ihm sichtlich gut tat. Zum Ende mochte er noch einen Blick auf seinen Strand werfen und war glücklich und zufrieden. Die Fahrt mit dem Wünschewagen auf den Deich und der Blick aufs Meer mit Frau und Tochter wurden zur schönsten Erinnerung des Tages.

“Fabian König und ich waren sehr gerne Gast in der Familie, und es war uns eine Freude, ihnen den gemeinsamen Tag zu ermöglichen”, fasst Petra Friedrich die Eindrücke unseres Wünschewagens-Teams aus Schleswig-Holstein zusammen.


Mit 102 Jahren noch einmal ans Meer

 

Der 15. September stand für unsere Wunscherfüller aus Nordrhein-Westfalen ganz unter dem Motto “Wenn Engel reisen…”. Denn unser Fahrgast Anneliese aus Iserlohn hatte mit ihren 102 Lenzen noch einmal den Wunsch, das Meer zu genießen.

So ging es gemeinsam mit ihr und einer Bezugspflegekraft aus dem Seniorenheim Pankratius von Iserlohn ins holländische Katwijk. Aufgrund einer Augenerkrankung nahezu erblindet, genoss es die betagte Dame sehr, an der frischen Seeluft eine Tasse Kaffee zu trinken und einen kleinen Spaziergang durch den Sand zu wagen.

Schon Wochen vor der Fahrt sprach Anneliese von nichts anderem, als dem bevorstehenden Ausflug, der ihre größte Sehnsucht erfüllen sollte. So saß sie bereits bei Eintreffen mit gepackter Tasche auf der Bank vor dem Heim und begrüßte unser Team aufgeregt und sehr herzlich.

Mit reichlich Muscheln im Gepäck und einem glücklichen Lachen im Gesicht, kehrte man am späten Abend ins Sauerland zurück, wo die Verabschiedung nicht minder herzlich ausfiel.


77-jährige Dame in Zandvoort

 

Von Wuppertal nach Zandvoort ging es am 13. September für eine 77-jährige, an Lungenkrebs erkrankte Dame.

Der große Wunsch unseres Fahrgastes an das Wünschewagen-Team in NRW: Noch einmal mit der ganzen Familie den Strand besuchen und die Schaufenster in der beschaulichen Innenstadt Zandvoorts ansehen.

Gerne erfüllten wir ihr diesen Wunsch und freuten uns mit ihr und der sie begleitenden, großen Familie über einen schönen Tag am Meer…


Pia in Heiligenhafen

 

Schon seit einigen Jahren wollten sie unbedingt einmal gemeinsam nach Heiligenhafen…

So hat sich die dort lebende Yvonne Tomahogh für ihre unheilbar erkrankte beste Freundin Pia an den Wünschewagen Schleswig-Holstein gewandt, um diesen Wunsch endlich wahr werden zu lassen.

Unser Team aus Kiel hat die auf Sauerstoff- und medizinische Versorgung angewiesene 41-Jährige samt Mann und Tochter (7) aus dem niedersächsischen Walle abgeholt und zum “Sonnendeck der Ostsee” genannten Ferienort Heiligenhafen gefahren.

Dort konnte die Familie mitsamt der Freundin endlich ein paar unbeschwerte Urlaubstage verbringen.


Segeltörn zum 16. Geburtstag

 

Zum 16. Geburtstag ihrer schwerstbehinderten Tochter Deike wollten die Eltern mit ihr noch einmal eine kleine Tour mit dem Segelboot auf der Elbe unternehmen. Sie freuten sich sehr, als der Wünschewagen dieses nicht ganz einfache Unterfangen möglich machte – ein perfektes Zusammenspiel von tatkräftigem, ehrenamtlichem Engagement, professioneller Pflegekraft und vielen erforderlichen Hilfsmitteln.

Nachdem Deike im Wünschewagen in eine für sie angenehme Lage gebracht und alle Geräte für evtl. Zwischenfälle verstaut waren, ging die Reise Richtung Wedel, Hamburger Yachthafen, los. Schon die Fahrt machte Deike viel Spaß, wie die Mutter an den Reaktionen ihrer Tochter ablesen konnte.

Auf dem Segelboot ihrer Eltern wurde für Deike eine gemütliche Bank hergerichtet, so dass sie den Törn in vollen Zügen genießen konnte. Nach dem Ausflug über die Elbe und hinter die Elbinsel Lühesand erwartete unser Helfer Hans-Rudolf Lefs die Familie am Anleger. Sichtlich glücklich erzählten sie ihm von ihrem tollen Erlebnis. Nie hätten sie gedacht, dass sie so etwas noch einmal mit ihrer Tochter unternehmen würden…


Doris in Katwijk

 

Noch einmal den Sand spüren, das Meerwasser durch die Hände fließen lassen und denn Seewind atmen…

Dieser große Wunsch ging für die 59-jährige, an Brustkrebs erkrankte Doris am 10. September in Erfüllung. Unser Team aus Essen holte die Dame in Begleitung ihrer Tochter und ihrer Bezugspflegekraft morgens aus dem Hospiz in Troisdorf ab, woraufhin alle gemeinsam an die Nordsee ins holländische Katwijk fuhren.

Dort angekommen stärkte man sich bei einem leckeren Mittagessen, bevor Doris noch einmal mit allen Sinnen das Meer genießen konnte.

Am Nachmittag gab es für alle in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen, bevor sich die Gruppe auf den Rückweg nach Nordrhein-Westfalen machte, wo man müde und glücklich am späten Abend eintraf.

 


Rabiye ist zurück.

 

Rabiye ist zurück.

Nachdem das Wünschewagen-Team aus Baden-Württemberg die an NCL6 erkrankte 21-Jährige vor zwei Wochen zum gemeinsamen Familienurlaub an die Nordsee gefahren hatte, wurde sie am vergangenen Samstag von den Kolleginnen und Kollegen aus Nordrhein-Westfalen sicher ins Kinderhospiz nach Wuppertal gebracht.

Sichtlich erholt und durch die Sonne gestärkt erwartete uns Rabiyes Familie in Otterndorf und nahm uns, wie bereits vor zwei Wochen, sehr herzlich in ihrer Mitte auf. Auch während der Rückfahrt musste die junge Frau nicht auf ihre Familie verzichten – ihre Mutter und ihre Bezugspflegerin begleiteten die Rückfahrt im Wünschewagen.

Nochmals herzlichen Dank an alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen aus Mannheim und Essen für diese tolle Kooperation!


Diamantene Hochzeit in Bochum

 

60 Jahre Hand in Hand durch gute und schlechte Zeiten…

Dieses wunderbare, diamantene Ehe-Jubiläum feierten am vergangenen Samstag die 81-jährige Helga und ihr Mann aus Essen.

Da Helga aufgrund einer Krebserkrankung auf den Rollstuhl angewiesen ist und die Feierlichkeiten in Bochum stattfanden, sorgte unser Wünschewagen-Team aus Nordrhein-Westfalen dafür, dass beide in der Nachbarstadt einen unvergesslichen Tag mit ihren zahlreichen Gästen erleben konnten.

Nach dem festlichen Gottesdienst gab es in der Gemeinde eine Feier, bei der das Ehepaar die vielen liebevollen Glückwünsche entgegennahm.

Auch unser Team wurde sehr herzlich aufgenommen und fürstlich verpflegt, bevor es am späten Nachmittag glücklich und zufrieden zurück nach Hause ging.