Torsten bei Borussia Mönchengladbach und Aysar im Bergischen Land

 

Im April stand der Wünschewagen in Nordrhein-Westfalen kaum still und wir freuen uns, erneut über zwei tolle Wunschfahrten berichten zu dürfen:

Am 22. April fuhren wir den 50-jährigen Torsten aus einem Düsseldorfer Hospiz zum Heimspiel von Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund. Begleitet wurde er von einem seiner behandelnden Ärzte und seiner Tochter. Obwohl seine Mannschaft in letzter Minute mit 2:3 verlor, hatten alle einen tollen Tag, der für Torsten mit einem Trikot seines Lieblingsspielers Oscar Wendt gekrönt wurde.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei der Stadionkoordination von Borussia Mönchengladbach, die uns bereits im Vorfeld hervorragend unterstützt und so auch für einen barrierefreien Tribünenplatz für Torsten gesorgt hat.

Außerdem ging es am 18. April für den 18-jährigen Aysar, der unter einer Enzephalopatie leidet und dadurch fast vollständig gelähmt ist, von seinem Zuhause in Recklinghausen zur Osterfreizeit nach Ruppichteroth im Bergischen Land. Begleitet wurde er dabei von seinem Vater.

Am 23. April wurde er von unseren Ehrenamtlern dort wieder abgeholt und nach ein paar schönen und abwechslungsreichen Tagen wieder nach Hause gefahren.


Sven beim VFL Bochum

 

Am Ostersonntag besuchte der 47-jährige Sven mit dem Wünschewagen noch einmal ein Heimspiel seines Lieblingsvereins VfL Bochum 1848.

Gegen die SpVgg Greuther Fürth gewann sein Team mit 1:0, sodass es für unseren an Magenkrebs erkrankten Fahrgast ein rundum schöner Tag wurde. Als besonderes Highlight traf Sven dabei auf VFL-Stürmer Johannes Wurtz und tauschte mit ihm einige persönliche Worte aus.

Mit einem Sieg und vielen schönen Momenten im Gepäck ging es nach dem Spiel mit dem Wünschewagen zurück ins Krankenhaus.

Vielen Dank an alle Unterstützer, die auch diesen Wunsch ermöglicht haben!


Magdalene in Katwijk

 

Auch das japanische Fernsehen zeigt großes Interesse an unserem Projekt.

Nach der Vorbesprechung vor einigen Wochen hatten wir ein in München ansässiges Produktionsteam des Broadcasters NHK aus Japan zu Besuch, das am 12. April die Wunschfahrt von Magdalene vom Hospiz in Essen-Steele nach Katwijk in Holland begleitete.

Die 84-jährige, an Lungenkrebs und einem Hirntumor erkrankte Dame freute sich über einen Tag am Meer mit anschließendem Besuch eines asiatischen Restaurants. Nicht nur das Gedeck, sondern auch ihre Lieblingsspeise “Peking-Ente” wurden dabei so liebevoll angerichtet, dass Magdalene sich am Ende dieses schönen Tages bei allen mit einem Kuss bedankte.

Auch wir sagen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung aller Beteiligten und freuen uns schon auf die Ausstrahlung des Beitrags im japanischen Fernsehen!


Herr T. bei der Taufe seiner Enkelin

 

“Zwei Sanitäter waren bestellt, zwei Engel sind zu mir gekommen…”
So beschrieb unser 69-jähriger Fahrgast Herr T. seine Wunschfahrt-Erfahrung vom 1. April.

Nach einem schweren Autounfall vor zwei Jahren komplett immobil (Querschnittslähmung, Tracheostoma), war es sein größter Wunsch, bei der Taufe seiner 10 Wochen „alten“ Enkelin dabei zu sein.

Das Wünschewagen-Team aus NRW hat diesen sehr gerne erfüllt und ihn vom Sauerland zur Feier nach Köln gefahren, wo er einen schönen Tag mit der ganzen, immer größer werdenden Familie verbringen konnte.


Fahrt von Essen ins Allgäu

 

Unser an Magenkrebs erkrankte Fahrgast (50) vom 31. März möchte seine „letzten Lebenstage“ bei seiner Tochter im Allgäu verbringen.

So haben wir ihn mit drei ehrenamtlichen Kollegen an Bord des Wünschewagens von der Palliativstation in Essen abgeholt und in die Kurzzeitpflege des ASB Bad Hindelang gebracht, von wo aus er in ein Hospiz verlegt werden wird.

Nachdem das Team die lange Fahrt innerhalb eines Tages durchgeführt hatte, wurde es von der dortigen ASB-Mannschaft herzlich empfangen. Vielen Dank für die tolle Kooperation!


Peter im Deutschen Fußballmuseum

 

“Deutsches Fußballmuseum live” hieß es am 29. März für unseren Fahrgast Peter.

Der an einem Adenokarzinom erkrankte 53-Jährige verließ in Begleitung unseres Wünschewagen-Teams für einen Tag die Palliativstation der Essener Uni-Klinik, um in Dortmund noch einmal hautnah die Fußballgeschichte der vergangenen Jahrzehnte zu erleben.

Gemeinsam seiner Ehefrau ging es anschließend noch an den schönen Phoenixsee, wo er den Tag bei einem Eis ausklingen ließ.


52-jährige Dame in Katwijk

 

Am 26. März ging es mit dem Wünschewagen erneut ans Meer.

Die 52-jährige, an Krebs erkrankte und palliativ betreute Dame wurde vom Team aus Nordrhein-Westfalen nach Katwijk in Holland begleitet. Gemeinsam mit Familie und Freunden verbrachte sie einen schönen Tag am Wasser, bevor es abends mit dem Wünschewagen wieder zurück nach Hause ging…


Herr H. in Katwijk

 

Unser an Lungenkrebs erkrankte Fahrgast Herr H. genoss am am 19. März noch einmal einen schönen Tag am Meer.

Gerne hat das Wünschewagen-Team aus Essen ihm diesen letzten Wunsch erfüllt, den 52-Jährigen hierzu aus dem Hospiz in Iserlohn abgeholt und ins niederländische Katwijk gefahren.


Sabine bei der Familie in Melchow

 

Bereits zum zehnten Mal ging es für den Wünschewagen aus Brandenburg auf große Tour, um einen letzten Wunsch zu erfüllen.

Einmal noch nach Hause, den geliebten Garten und die Familie zu sehen – diese Herzensangelegenheit erfüllte das Team rund um unser ehrenamtliches Bordpersonal Jenny (Krankenschwester und angehende Ärztin), Manuel (Krankenpfleger) und Betty (Rettungsassistentin) unserem 73-jährigen Fahrgast Sabine am 12. März.

So ging es von der Palliativstation Berlin-Buch noch einmal nach Hause ins heimatliche Melchow zur Familie samt Kindern, Enkeln und Urenkeln.

Da neben ihrem Garten die Malerei Sabines zweite große Leidenschaft war, plante sie, den alten Bootsschuppen im Garten zu einem Atelier- und Wohnbereich umzubauen. Aufgrund der schweren Erkrankung begleitete sie den Umbau aber leider nicht mehr mit. Ihr Sohn nahm sich dieser Herzenssache an und baute zwischenzeitlich das Wohn-Atelier aus. Sehr stolz hat die Familie ihrer Mutter und Oma das Ergebnis an diesem Tag zeigen können – ein weiterer glücklicher und zufriedener Moment für alle.

Ganz besonders freuen wir uns über das liebevolle Dankeschön das uns nach der Fahrt von der Familie erreichte:
„Wir sagen ganz herzlich Danke für das tolle Engagement und den professionellen und gleichzeitig liebevollen Umgang des Brandenburger Wünschewagen-Teams mit unserer Mutter.  Sie haben ihr nach vielen Wochen Krankenhausaufenthalt einen wunderbaren Tag zu Hause mit ihrer Familie und in ihrem geliebten Garten geschenkt. Wir werden diesen Tag alle in bester Erinnerung behalten. Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass sie weiterhin viele Menschen dazu ermutigen können, ihre Wünsche zu wagen.“


Katharina im Tierpark Fauna

 

Der “Tierpark Fauna” in Solingen war das Wunschziel der 25-jährigen Katharina.

Mit dem Wünschewagen-Team aus Essen ging es am 12. März für die an einem Hirntumor erkrankte junge Dame aus dem Solinger Hospiz in die Natur, wo sie von unseren Ehrenamtlern liegend durch den Park geschoben wurde.

Begleitet wurde Katharina dabei von ihrer Familie und Freunden, sodass alle zusammen noch einmal das schöne Wetter in ruhiger Umgebung genießen konnten…